Serviceline Industrielle Sensoren
Serviceline Explosionsschutz

Universeller Temperaturmessumformer KCD2-UT2-1

KCD2-UT2-1
  • 1-kanaliger Signaltrenner
  • 24 V DC-Versorgung (Power Rail)
  • Eingang für Thermoelement, RTD, Potentiometer oder Spannung
  • Stromausgang 0/4 mA ... 20 mA
  • Betriebsart Senke oder Quelle
  • Konfigurierbar mit PACTware
  • Leitungsfehler- und Sensorbruchüberwachung
  • Bis SIL 2 gemäß IEC 61508/IEC 61511

Hinweis: Alle produktbezogenen Dokumente, wie Zertifikate, Konformitäts- oder Herstellererklärungen, die unter der Firmierung Pepperl+Fuchs GmbH herausgegeben wurden, gelten auch für die Pepperl+Fuchs AG.

Vollständiges Datenblatt als PDF herunterladen:


Technische Daten  KCD2-UT2-1

Produktbeschreibung
Stromausgang 0/4 mA ... 20 mA
Allgemeine Daten
SignaltypAnalogeingang
Kenndaten funktionale Sicherheit
Sicherheits-Integritätslevel (SIL)SIL 2
Versorgung
AnschlussKlemmen 9+, 10- oder Einspeisebaustein/Power Rail
Bemessungsspannung19 ... 30 V DC
Welligkeitinnerhalb der Versorgungstoleranz
Verlustleistung/Leistungsaufnahme≤ 0,98 W / 0,98 W
Schnittstelle
ProgrammierschnittstelleProgrammierbuchse
Eingang
AnschlussseiteFeldseite
AnschlussKlemmen 1, 2, 3, 4
RTDTyp Pt10, Pt50, Pt100, Pt500, Pt1000 (EN 60751: 1995)
Typ Pt10GOST, Pt50GOST, Pt100GOST, Pt500GOST, Pt1000GOST (6651-94)
Typ Cu10, Cu50, Cu100 (P50353-92)
Typ Ni100 (DIN 43760)
Messstromca. 200 µA mit RTD
Messarten2-, 3-, 4-Leiter-Anschluss
Leitungswiderstandmax. 50 Ω pro Leitung
MesskreisüberwachungSensorbruch, Sensorkurzschluss
ThermoelementeTyp B, E, J, K, N, R, S, T (IEC 584-1: 1995)
Typ L (DIN 43710: 1985)
Typ TXK, TXKH, TXA (P8.585-2001)
Klemmstellenkompensationextern und intern
MesskreisüberwachungSensorbruch
Potentiometer0 ... 20 kΩ (2-Leiter-Anschluss), 0,8 ... 20 kΩ (3-Leiter-Anschluss)
Spannungwählbar innerhalb des Bereiches -100 ... 100 mV
Eingangswiderstand≥ 1 MΩ (-100 ... 100 mV)
Ausgang
AnschlussseiteSteuerungsseite
AnschlussKlemme 5: Quelle (-), Klemme 6: Quelle (+), Klemme 7: Senke (-), Klemme 8: Senke (+)
AusgangAnalog-Stromausgang
Strombereich0 ... 20 mA oder 4 ... 20 mA
Fehlersignalabsteuernd 0 oder 2 mA, aufsteuernd 21,5 mA (gem. NAMUR NE43)
QuelleBürde 0 ... 550 Ω
Leerlaufspannung ≤ 18 V
SenkeSpannung über den Klemmen 5 ... 30 V. Wenn der Strom von einer Quelle > 16,5 V geliefert wird,
ist ein Reihenwiderstand ≥ (V - 16,5)/0,0215 Ω erforderlich, wobei V die Quellspannung ist.
Der maximale Wert des Widerstandes ist (V - 5)/0,0215 Ω.
Übertragungseigenschaften
Abweichung
Nach KalibrierungPt100: ± (0,06 % des Messwertes in K + 0,1 % der Spanne + 0,1 K (4-Draht-Anschluss))
Thermoelement: ± (0,05 % des Messwertes in °C + 0,1 % der Spanne + 1,5 K (1,7 K für die Typen R und S))
Dies beinhaltet ± 1,3 K Fehler der Klemmstellenkompensation
mV: ± (50 µV + 0,1 % der Spanne)
Potentiometer: ± (0,05 % des Gesamtbereiches + 0,1 % der Spanne, (ausschließlich der Fehler durch den Leitungswiderstand))
Einfluss der UmgebungstemperaturCJC-Abweichung berücksichtigt:
Pt100: ± (0,0015 % des Messwertes in K + 0,006 % der Spanne)/K ΔTamb*)
Thermoelement: ± (0,02 K + 0,005 % des Messwertes in °C + 0,006 % der Spanne)/K ΔTamb*)
mV: ± (0,01 % des Messwertes + 0,006 % der Spanne)/K ΔTamb*)
Potentiometer: ± 0,006 % der Spanne/K ΔTamb*)
*) ΔTamb = Umgebungstemperaturänderung bezogen auf 23 °C (296 K)
Einfluss Versorgungsspannung< 0,01 % der Spanne
Einfluss der Bürde≤ 0,001 % des Ausgangswertes pro 100 Ω
ReaktionszeitWorst-Case-Wert (Sensorbruch- und/oder Sensorkurzschlusserkennung aktiviert)
mV: 1 s, Termoelemente mit Klemmstellenkompensation: 1,1 s, Thermoelemente mit fester Referenztemperatur: 1,1 s, 3- oder 4-Leiter-RTD: 920 ms, 2-Leiter-RTD: 800 ms, Potentiometer: 2,05 s
Galvanische Trennung
Eingang/übrige KreiseBasisisolierung nach IEC 61010-1, Bemessungsisolationsspannung 300 Veff
Ausgang/Versorgung, ProgrammiereingangFunktionsisolierung, Bemessungsisolationsspannung 50 V AC
Zwischen Programmiereingang und Versorgung ist keine galvanische Trennung vorhanden.
Das Programmierkabel hat eine galvanische Trennung und vermeidet somit die Bildung von Massenschleifen.
Anzeigen/Einstellungen
AnzeigeelementeLEDs
Konfigurationüber PACTware
BeschriftungPlatz für Beschriftung auf der Frontseite
Richtlinienkonformität
Elektromagnetische Verträglichkeit
Richtlinie 2014/30/EUEN 61326-1:2013 (Industriebereiche)
Konformität
Elektromagnetische VerträglichkeitNE 21:2011
SchutzartIEC 60529:2001
Umgebungsbedingungen
Umgebungstemperatur-20 ... 60 °C (-4 ... 140 °F)
Mechanische Daten
SchutzartIP20
AnschlussSchraubklemmen
Masseca. 100 g
Abmessungen12,5 x 114 x 124 mm , Gehäusetyp A2
Befestigungauf 35-mm-Hutschiene nach EN 60715:2001
Allgemeine Informationen
Ergänzende InformationenBeachten Sie, soweit zutreffend, die Zertifikate, Konformitätserklärungen, Betriebsanleitungen und Handbücher. Diese Informationen finden Sie unter www.pepperl-fuchs.com.

Zertifikate+Zulassungen: KCD2-UT2-1

KonformitätsnachweiseKennungDateitypDateigröße
EU-Declaration of conformity / EU-KonformitätserklärungDOC-0165APDF311 KB
Zertifikate
Belarus Pattern ApprovalNr. 11709PDF15640 KB

Software: KCD2-UT2-1

Device Type ManagersAusgabeDateitypDateigröße
DTM Collection Interface Technology 2 / DTM Collection Interface Technology 21.4.110.71ZIP33316 KB
Software Tools
PACTware 4.1 SP5 / PACTware 4.1 SP54.1.0.52ZIP50675 KB
PACTware 5.0 / PACTware 5.05.0.4.20ZIP50037 KB

Zugehörige Produkte: KCD2-UT2-1

Zubehör

Potenzialfreies USB-Schnittstellenkabel, Verwendet mit K-, E- und H-System-Geräten, Verwendet mit PACTwarepa

Schnittstelle für Power Rail, Für redundante Konfiguration verwendbar, Speisestrom ≤ 4 A, Austauschbare Sicherung, Relaiskontaktausgang, umkehrbar, LED-Statusanzeigepa

Schnittstelle für Power Rail, Speisestrom ≤ 4 A, Austauschbare Sicherung, Relaiskontaktausgang, umkehrbar, LED-Statusanzeigepa

35 mm-Hutschiene mit 3-Leiter-Einlegeteil, Ermöglicht die Versorgung der aufgesteckten K-System-Module, Standardlänge 2 m, beliebig kürzbar, Vermeidet Reihenschaltungenpa

35 mm-Hutschiene mit 3-Leiter-Einlegeteil, Ermöglicht die Versorgung der aufgesteckten K-System-Module, Standardlänge 0,8 m, beliebig kürzbar, Vermeidet Reihenschaltungenpa
Für K-, E- und H-System, Frameapplikation, wie z. B. PACTware, muss separat installiert werdenpa
Universelle DTM-Betriebsplattform, Für alle Pepperl+Fuchs DTMs, Bewährte FDT/DTM-Technologie, Kostenlos, Download von Pepperl+Fuchs-Internetseitepa
2-polig, Für KC-Module des K-Systems, Integrierte Klemmstellenkompensation, Verpackungseinheit: 1 Stück KC-CJC, 1 Stück KC-STP-GNpa
Schnittstelle für Power Rail, Für redundante Konfiguration verwendbar, Speisestrom ≤ 4 A, Austauschbare Sicherung, Relaiskontaktausgang, umkehrbar, LED-Statusanzeige, Anschluss über Federklemmen mit Push-In-Anschlusstechnikpa
Schnittstelle für Power Rail, Speisestrom ≤ 4 A, Austauschbare Sicherung, Relaiskontaktausgang, umkehrbar, LED-Statusanzeige, Anschluss über Federklemmen mit Push-In-Anschlusstechnikpa
35 mm-Hutschiene mit 3-Leiter-Einlegeteil, Ermöglicht die Versorgung der aufgesteckten K-System-Module, Standardlänge 1,6 m, beliebig kürzbar, Vermeidet Reihenschaltungenpa
Kabelkanal im Montageprofil integriert, Sichere räumliche Trennung von Feld- und Steuerungssignalen, Keine zusätzlichen Kabelführungen notwendig, Standardlänge 1,8 m, beliebig kürzbar, Mit Montagehilfenpa
Kabelkanal mit integriertem Power Rail UPR-03, Sichere räumliche Trennung von Feld- und Steuerungssignalen, Keine zusätzlichen Kabelführungen notwendig, Ermöglicht die Versorgung der aufgesteckten K-System-Module, Standardlänge 1,8 m, beliebig kürzbar, Mit Endkappen UPR-E, Abdeckung und Montagehilfenpa

Funktion: KCD2-UT2-1

Dieser Signaltrenner ermöglicht die galvanische Trennung von Feldstromkreisen und Steuerstromkreisen.

Das Gerät formt die Eingangssignale von Widerstandsthermometern oder Thermoelementen auf der Feldseite in 0/4 mA ... 20 mA-Signale auf der Steuerungsseite um.

Für die interne Klemmstellenkompensation steht der abziehbare Klemmenblock KC-CJC-** zur Verfügung.

Ein Fehler wird über eine LED angezeigt und über benutzerkonfigurierte Fehlermeldeausgänge ausgegeben.

Falls das Gerät über Power Rail betrieben wird, steht zusätzlich eine Sammelfehlermeldung zur Verfügung.

Das Gerät wird über die PACTware-Konfigurationssoftware konfiguriert.

Weitere Informationen finden Sie im Handbuch und unter www.pepperl-fuchs.com.