Serviceline Industrielle Sensoren
Serviceline Explosionsschutz

Das neue Einfach – Doppelbogensensoren mit IO-Link-Schnittstelle

2022-06-13

Doppelbogensensoren mit IO-Link-Schnittstelle
Dank der neuen Reihe an IO-Link-Doppelbogensensoren ist verlässliche Doppelmaterialkontrolle jetzt so einfach wie nie zuvor

Mit einer neuen Reihe an IO-Link-Doppelbogensensoren in M18- bzw. M30-Bauform macht Ultraschallsensorik-Marktführer Pepperl+Fuchs verlässliche Doppelmaterialkontrolle jetzt so einfach wie nie zuvor. Ganz gleich, ob Papier, Folien, Hölzer, Metalle oder sogar stark reflexive Solarwafer erfasst werden sollen – dank einer konkurrenzlos simplen Parametrierung und höchster Flexibilität heben sich die Sensoren vom Typ UDC-18GS-*IO-* und UDC(M)-30GS-*IO-* von den am Markt gängigen Doppelbogensensoren ab.


Vordefinierte Schwellenwerte für einfache Inbetriebnahme

Die technische Basis der Lösung bildet ein Pärchen aus Ultraschallsender und -empfänger, das kontinuierlich den Materialfluss in einer Maschine mittels Ultraschallimpulsen überwacht. Anhand einer Amplitudenveränderung erkennt der Sensor dabei, ob eine doppelte Materialschicht zugeführt wurde. Bei der Inbetriebnahme unterstützen die Geräte die Anwendenden zum einen durch eine integrierte Ausrichthilfe, die über LED-Sequenzen signalisiert, ob Sender und Empfänger korrekt zueinander ausgerichtet sind. Zum anderen bieten die neuen Doppelbogensensoren drei vordefinierte Schwellenwerteinstellungen für verschiedene Materialstärken, zwischen denen über zwei Sensoreingänge oder IO-Link schnell und bequem ausgewählt werden kann.

Sollte die Applikation dennoch individuelle Einstellungen abseits der Presets erfordern oder die gesamte Maschinensteuerung auf Einlernprozeduren basieren, können Änderungen via SPS am Teach-In-Eingang des Sensor vollzogen werden: Hiernach meldet der Sensor zudem aktiv über einen Binärausgang an die Steuerung zurück, ob das Ferneinlernen erfolgreich war. So lassen sich auch existierende Maschinen mühelos mit den neuen Doppelbogensensoren retrofitten. Alternativ steht für Teach-In-Vorgänge zudem eine in den Sensor integrierte IO-Link-Schnittstelle zur Verfügung. Zur Konfiguration via IO-Link bietet Pepperl+Fuchs einen Geräte-DTM über PACTware sowie Funktionsblöcke für Steuerungen an.



Ob Papier, Folie, Holz, Metall oder sogar hochreflektierende Solarwafer – die neuen Doppelbogensensoren bieten eine Lösung für verschiedene Materialien

Dank IO-Link tiefer blicken

Neben einer vereinfachten Inbetriebnahme bzw. Anpassung im laufenden Betrieb eröffnet das IO-Link-Interface der Doppelbogensensoren auch neue Potenziale bei der Maschinenanalyse und -wartung. Ohne zusätzlichen Verdrahtungsaufwand gewährt es Zugriff auf sämtliche Sensorparameter sowie Diagnose- und Prozessdaten. Beispielsweise kann das Live-Monitoring von Prozessdaten dabei helfen, die Schwellenwerteinstellungen im Sensor in Abhängigkeit vom aktuell gefahrenen Material und dessen spezifischem Dämpfungsverhalten zu überprüfen. Dies führt zu korrekt eingestellten Sensorparametern, weniger Fehldetektionen und damit zu einer höheren Maschinenverfügbarkeit.

Temperaturanzeigen und Betriebsstundenzähler sind weitere Diagnosefunktionen, die eine zuverlässige Zustandsüberwachung und vorausschauende Wartung ermöglichen. Kommt es schließlich zum Wartungsfall, hilft eine Lokalisierungsfunktion, den betreffenden Sensor in der Anlage zu identifizieren: Über einen bestimmten Sensorparameter spricht die Steuerung den zu lokalisierenden Sensor an, woraufhin sich dieser durch speziell blinkende LEDs identifiziert. So können Wartungsvorgänge präzise und zeitgerecht umgesetzt werden.


Automatische Synchronisation und Gegentaktausgänge

Sollte bei der Doppelmaterialkontrolle der Einsatz mehrerer Doppelbogensensoren in räumlicher Nähe zueinander vorgesehen sein, kommt die eingebaute automatische Synchronisation der neuen Geräte zum Tragen. Eine simple 1-Draht-Verbindung zwischen bis zu zehn Sensoren beugt einer gegenseitigen Störbeeinflussung vor und steigert so die Funktionssicherheit weiter. Im Vergleich zu Vorgängerversionen sind die neuen Doppelbogensensoren von Pepperl+Fuchs zudem mit Gegentaktausgängen ausgestattet, wodurch international agierende Anwendende die ehemals für PNP- und NPN-Varianten auflaufenden Lagerhaltungskosten künftig einsparen.


Highlights der Doppelbogensensoren

  • Vielseitig einsetzbar: von Papier bis Metall – einfache Doppelmaterialkontrolle mit nur einer Einstellung
  • Hohe Maschinenverfügbarkeit: integrierte IO-Link-Schnittstelle ermöglicht Zugriff auf Sensorparameter, Diagnose- und Prozessdaten
  • Schnelle Inbetriebnahme per voreingestelltem Schwellenwerteset, IO-Link oder einfaches Teach-in mit Feedback
  • Maximale Prozesssicherheit: automatische Sensorsynchronisation bei Verwendung mehrerer Sensoren auf engem Raum

Jetzt mehr erfahren über Doppelmaterialkontrollen!


Laden Sie jetzt unseren Technology Guide zum Thema Ultraschall-Doppelmaterialkontrolle herunter! Das kostenlose PDF-Dokument erklärt Ihnen im Detail die Wirkprinzipien, Einflussfaktoren und Kriterien bei der Sensorauswahl.

Zum Download


e-news

Abonnieren Sie jetzt unsere e-news und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten und Wissenswertes aus der Welt der Automation.

Abonnieren
amplify – The Pepperl+Fuchs Magazine

Entdecken Sie unser Online-Magazin! Spannende Erfolgsgeschichten, Anwendungsberichte, Interviews und regionale News erwarten Sie.