Serviceline Industrielle Sensoren
Serviceline Explosionsschutz

Anschlussarten


Induktive Sensoren können auf verschiedene Arten in Anlagen eingebunden werden. Standardmäßig sind die verschiedenen Varianten von Sensoren mit Festkabel mit oder ohne Stecker oder mit Gerätestecker in verschiedenen Ausführungen erhältlich.


Anschlussraum

Sensoren dieses Typs verfügen über einen vorgesehenen Bereich im Sensorgehäuse, um dort den Sensor mit der Anlage elektrisch zusammenzuschalten. Der Anschlussraum ermöglicht Anwendern die freie Auswahl des Anschlusskabels. Dies ist besonders bei Anwendungen von Vorteil, bei denen es z. B. um UV- oder um Beständigkeit gegen chemische Stoffe geht. Zudem sind Anwender nicht an feste Kabellängen gebunden und der Anschlussraum bietet eine erhöhte Manipulationssicherheit gegenüber Varianten mit Steckverbindern.

Induktive Sensoren mit Anschlussraum von Pepperl+Fuchs können die Typenbezeichnung „KK” an zweiter Stelle des Typenschlüssels enthalten.

Festkabel mit oder ohne Steckverbinder

Sensoren dieses Typs verfügen über ein Festkabel, das konfektioniert werden kann oder ein Festkabel mit einem typischen Steckverbinder für Industrieautomation. Sensoren mit Festkabel sind preiswerte Varianten, da sie keine zusätzliche Kabeldose benötigen und minimieren die Anzahl der Verbindungsstellen. Außerdem ist ein Anschluss an Sondersteckverbindern je nach Applikationsanforderung möglich (z. B. Automobilindustrie).

Induktive Sensoren dieses Typs haben keine besondere Typenbezeichnung am Ende des Typenschlüssels.

Steckverbinder zur Datenübertragung

Erhältlich sind induktive Sensoren mit einer Standardauswahl von Steckverbindern der Industrieautomatisierung, u. a. M8 und M12, 1/2 Zoll und 7/8 Zoll. Beim Austausch des Sensors muss die Verkabelung nicht komplett mit ausgetauscht werden und ein fehleranfälliger Neuanschluss im Anschlussraum kann vermieden werden. Im Zubehörprogramm von Pepperl+Fuchs sind standardisierte Kabeldosen erhältlich.

Induktive Sensoren mit diesen Verbindungsmöglichkeiten haben eine der folgenden Typenbezeichnungen am Ende des Typenschlüssels: V1, V3, V5, V13, V16, V18.

Sonstige Anschlussarten

Neben weiteren Varianten sind z. B. FASTON®-Stecker oder Sensoren mit Lötanschluss verfügbar.

Elektrische Ausführungen und Prinzipschaltungen

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die gängigen induktiven Sensoren in Bezug auf die elektrische Ausführung, den Sensortyp und die typischen Daten mit der Prinzipschaltung.


Elektrische
Ausführungen
Sensortyp Schaltbild gemäß EN 60947-5-2 Prinzipschaltung/
typische Daten

Gleichspannung
10 V ... 60 V

2-Draht
Z/Z0, Z1, Z2,
Z3, Z4, Z5
Standardtyp
verpolsicher
kurzschlussfest

Schließerkontakt (NO) oder Öffnerkontakt (NC)

Beispiel: Schließerkontakt Z/Z0

Basisreihe 5 V/4 mA ... 100 mA
Standardreihe 4 V/2 mA ... 200 mA
Reststrom 0,7 mA/0,5 mA

Basisreihe
10 V ... 30 V
100 mA
Standardreihe
10 V ... 60 V
200 mA

3-Draht
E/E0, E1, E2,
E3, E5, E8
kurzschlussfest
verpolsicher

Schließerkontakt (NO) oder Öffnerkontakt (NC)

Beispiel: Schließerkontakt E/E0

Daten wie Typ A/A2

L+ = Last

L- = Ausgang

Daten wie Typ A/A2

L+ = Last

L- = Ausgang

4-Draht
A
A2
kurzschlussfest
verpolsicher

Öffnerkontakt (NC) und Schließerkontakt (NO)

Beispiel: Öffnerkontakt und Schließerkontakt A2

Spannungsfall 2,5 V
Reststrom 0,3 mA
Betriebsstrom 0 mA ... 200 mA
Leerlaufstrom 20 mA

Wechselspannung
20 V ... 250 V

WS

W
W4

Öffnerkontakt (NC) und Schließerkontakt (NO)

Beispiel: Öffnerkontakt WÖ/UÖ

Spannungsfall „EIN“: 6 V
Reststrom 1 mA
Betriebsstrom 5 mA ... 500 mA

Allstrom
20 V ... 250 VAC
45 Hz ... 65 Hz
30 V ... 300 VDC

US

 

Spannungsfall „EIN“: 5 V
Reststrom 1,5 mA
Betriebsstrom 5 mA ... 500 mA

Gleichspannung
8 V DC

NAMUR
N
1N
SN
S1N
EN 60947-5-6

Öffnerkontakt (NC) oder Schließerkontakt (NO)

Beispiel: Öffnerkontakt N/N0 oder SN

Bemessungsspannung 8 V
Ausgangsstrom
< 1 mA betätigt
> 3 mA unbetätigt

 

 

 


Aderfarben und Steckerbelegung (EN 60947-5-2)

Sensortyp Funktion Anschluss Aderfarbe Pinbelegung2 Gerätestecker Typ   Typ

2 Anschlüsse

AC

Schließerkontakt

 

 

jede Farbe1

außer gelb/grün
oder gelb

3

4

V1

 

oder

 

 

 

V13

oder

V3

oder

2 Anschlüsse

DC

Polarität frei

Öffnerkontakt

+

-

 

1

2

V1

oder

V13

oder

2 Anschlüsse

DC

Polarität beachten

Schließerkontakt

+

-

braun (BN)

blau (BU)

1

4

V1

oder

V3

oder

2 Anschlüsse

DC

Polarität beachten

Öffnerkontakt

+

-

braun (BN)

blau (BU)

1

2

V1

oder

3 Anschlüsse

DC

Polarität beachten

Schließerkontakt

+

-

Ausgang

braun (BN)

blau (BU)

schwarz (BK)

1

3

4

V1

oder

Öffnerkontakt

+

-

Ausgang

braun (BN)

blau (BU)

schwarz (BK)
 

1

3

2

V3

oder

V1

oder

4 Anschlüsse

DC

Polarität beachten

Wechsler
(Öffnen/
Schließen)

+

-

Schließerkontakt
-Ausgang

Öffnerkontakt
-Ausgang

braun (BN)

blau (BU)

schwarz (BK)

weiß (WH)

1

3

4

2

V1

oder

2 Anschlüsse

DC und NAMUR

Polarität beachten

Schließerkontakt
und
Öffnerkontakt

Kanal 1+

Kanal 1-

Kanal 2+

Kanal 2-
Ventil +

Ventil -

braun (BN)

blau (BU)

weiß (WH)

schwarz (BK)

rot (RD)

gelb (YE)

1

3

2

4

5

6

V1

oder

V16

Ventil

oder

Ventil

V18

oder

3 Anschlüsse

DC

Polarität beachten

Schließerkontakt
und
Öffnerkontakt

Versorgung+

Versorgung -

Ausgang
Kanal 1

Ausgang
Kanal 2

braun (BN)
blau (BU)
schwarz (WH)
weiß (BK

1

3

4


2

V1 siehe3

 

 

 

 

V18 siehe3  

1 Beide Adern sollten die gleiche Farbe haben.
2 Die Nummern zur Pinbelegung entsprechen den Nummerierungen der Pins an den Gerätesteckern.  Ausgenommen hiervon sind Näherungsschalter für AC und mit dreipoligen 8-mm-Steckern.

3 K1=Kanal 1, K2=Kanal 2

Schalter, die nicht schutzisoliert sind, benötigen für Spannungen über 50 V AC und 120 V DC einen Schutzleiteranschluss.


amplify–The Pepperl+Fuchs Magazine

Entdecken Sie unser Online-Magazin! Spannende Erfolgsgeschichten, Applikationsberichte, Interviews und regionale News erwarten Sie.

e-news

Abonnieren Sie jetzt unsere e-news und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten und Wissenswertes aus der Welt der Automation.

Abonnieren

Werfen Sie einen Blick auf das Portfolio an induktiven Sensoren von Pepperl+Fuchs.