Serviceline Industrielle Sensoren
Serviceline Explosionsschutz

Materialien


Bei der Auswahl eines Sensors ist das Außenmaterial ein wichtiger Faktor, denn dieses muss den Umgebungsbedingungen der Anwendung entsprechen. Nur so ist ein dauerhaft zuverlässiger Betrieb von Maschinen und Anlagen gewährleistet. Die folgenden Materialien verwendet Pepperl+Fuchs bei der Fertigung seiner Sensoren und der dazugehörigen Verbindungstechnik.


Sensormaterialien

Messing-Sensorgehäuse

Ein Großteil der zylindrischen induktiven Sensoren von Pepperl+Fuchs verfügt über Gehäusehülsen aus vernickeltem Messing. Sensorgehäuse aus vernickeltem Messing sind kostengünstig und bieten dabei die mechanische Widerstandsfähigkeit eines Metallgehäuses. Damit sind diese Gehäuse vielseitig und für viele Anwendungen ideal geeignet.

Typische Anwendungen: Alle Anwendungen, bei denen keine spezifischen chemischen Eigenschaften oder hohe Dichtigkeit gefordert sind.

Edelstahl-Sensorgehäuse in mehreren Legierungen

Sensoren mit Edelstahlgehäuse sind besonders für den Einsatz in aggressiven Umgebungsbedingungen ausgelegt. Edelstähle sind rostfrei und Gehäuse in dieser Ausführung damit besonders gegen Korrosion geschützt und für raue Industrieumgebungen geeignet. Sofern für spezielle Anwendungen ein niedrig legierter Edelstahl (1.4305, im Typenschlüssel „GS”) nicht ausreichen sollte, bietet Pepperl+Fuchs auch Sensoren in höher legierten Edelstahlgehäusen (1.4404, Typenschlüssel „GH”).

Typische Anwendungen: Anwendungen, bei denen ein erhöhter Schutz gegen Korrosion gefordert ist, z. B. Outdooranwendungen. Aber auch dort, wo der Sensor in Kontakt mit aggressiven Medien kommt oder häufige Reinigungszyklen mit Hochdruckreinigern zu erwarten sind, werden Edelstahlgehäuse eingesetzt.

PTFE-Sensorgehäuse

Polytetrafluorethylen (PTFE) ist insbesondere als Antihaftbeschichtung in Bratpfannen bekannt, doch auch in der Sensorik verrichtet dieser Werkstoff seine Dienste – z. B. in Schweißanwendungen. Auf PTFE-beschichtete Sensoren treffende Schweißperlen können sich nicht in die Kunststoffteile einbrennen oder am Sensor anderweitig anhaften, sondern rollen sofort ab. Damit sind diese Sensoren schweißperlenbeständig.

Typische Anwendungen: Detektionsanwendungen im Fahrzeug-Rohbau im Umfeld von Schweißrobotern.

PBT-Sensorgehäuse

Halbkristallines, mit Glasfasern verstärktes Polybutylenterephtalat (PBT) hat verschiedene Eigenschaften, die es für den Einsatz als Sensorgehäusematerial interessant machen. PBT ist formgenau, abriebfest, hitze- und kältebeständig. Gehäuse in PBT bieten außerdem Beständigkeit gegen Kohlenwasserstoffe (z. B. Trichloräthylen), Säuren (z. B. 28-prozentige Schwefelsäure), Seewasser oder bis auf +70 °C erhitztes Wasser.

Typische Anwendungen: Standardanwendungen im industriellen Umfeld ohne besondere Anforderungen.

PPS-Sensorgehäuse

Das besonders hitzebeständige PPS (Polyphenylensulfid) verwendet Pepperl+Fuchs für Sensoren, die in Umgebungstemperaturen bis +150 °C eingesetzt werden. Das kristalline Material selbst ist bis +200 °C formstabil. Die Elektronik wird bei Sensoren mit PPS-Gehäuse mit Gießharz vakuumvergossen.

Typische Anwendungen: Einsatz bei hohen Umgebungstemperaturen

Polyamid-Sensorgehäuse

Polyamide sind Materialien mit hoher Festigkeit, Drehsteifigkeit und Schlagzähigkeit. Sensorgehäuse aus diesem Material bieten Beständigkeit gegen verdünnte Laugen, aliphatische und aromatische Kohlenwasserstoffe,Ottokraftstoffe sowie gegen Alkohole, Ester, Ketone, Fette und Öle. Polyamide sind jedoch anfällig gegenüber starken Säuren.

Typische Anwendungen: Standardanwendungen im industriellen Umfeld ohne besondere Anforderungen.


Materialien für Kabel und Leitungen

Standardmaterialien

PVC

Mantelmaterial: Polyvinylchlorid (PVC)

Aderisolation: Polyvinylchlorid (PVC)

Eigenschaften:

  • geeignet für alle Standardanforderungen 
  • optimales Preis-/Leistungsverhältnis
  • sehr einfache und gute Verarbeitbarkeit

Einschränkungen:

  • bedingt ölbeständig
  • nicht halogenfrei (schädliche und giftige Rauchgase)
  • erhöhte Drehsteifigkeit bei niedrigen Temperaturen

 

PUR 

Mantelmaterial: Polyurethan (PUR)

Aderisolation: Polypropylen (PP)

Eigenschaften:

  • hohe mechanische Zugfestigkeit 
  • hohe Kerb- und Schnittfestigkeit 
  • Abriebs- und Verschleißfestigkeit
  • Beständigkeit gegen chemische Stoffe gegenüber vielen Chemikalien
  • hohe Beständigkeit gegenüber Mineralölen und Kraftstoffen
  • Hydrolyse- und Mikrobenbeständigkeit (Polyetherbasis)
  • Halogenfreiheit
  • in schwarzer Ausführung mit hoher UV-Beständigkeit
  • Kälteflexibilität

Einschränkungen:

  • teurer als PVC
  • durch die Schnittfestigkeit sehr zäh bei der Weiterverarbeitung
  • höhere Mantelabzugskraft erforderlich als bei PVC

Spezielle Leitungsqualitäten bei Pepperl+Fuchs

PVC-U (UL Recognized Component)

Kabel in bewährter PVC-Qualität für Standardanforderungen.

Eigenschaften:

  • Zulassungen: CE, UL/CSA
  • flammwidrig

Typische Anwendung: Transport und Verpackungsindustrie

PUR-U (UL Recognized Component)

Ein Kabel in flexibler PUR-Qualität für hohe zyklische Biegebelastungen.

Eigenschaften:

  • schleppkettengeeignet
  • Zulassungen: CE, UL/CSA
  • flammwidrig
  • halogenfrei
  • hydrolysebeständig

Typische Anwendung: Schleppketteneinsatz, Werkzeugmaschinen, Anlagenbau, Lackverarbeitung, Automobilindustrie. Besonders auch für den nordamerikanischen Markt

PUR-A (Automotive)

PUR-A-Kabel sind eine Alternative zu strahlenvernetzten Polyurethan-Kabeln, die für den Automotive-Bereich verwendet werden. Zudem ist das PUR-U-Kabel recycelbar und auf dem vereinfachten Weg entsorgbar.

Eigenschaften:

  • schweißperlenbeständig
  • schleppkettengeeignet
  • Zulassungen: CE, UL/CSA
  • flammwidrig
  • halogenfrei
  • hydrolysebeständig

Typische Anwendung: Automobilindustrie, Schweißanlagen, Anlagen im nordamerikanischen Markt

PUR-A1 (Automotive)

PUR-Kabel für die Automobilindustrie.

Eigenschaften:

  • schweißperlenbeständig
  • schleppkettengeeignet
  • Zulassungen: CE, UL/CSA
  • flammwidrig
  • halogenfrei
  • hydrolysebeständig

Typische Anwendung: Automobilindustrie (z. B. Volkswagen)

PUR-R (Robotik)

PUR-Kabel, das besonders für den Einsatz im Robotikbereich geeignet ist.

Eigenschaften:

  • hochflexibel
  • torsionsfest
  • schleppkettengeeignet
  • Zulassungen: CE, UL/CSA
  • flammwidrig
  • hydrolysebeständig
  • seewasserbeständig
  • ölbeständig

Typische Anwendung: Roboterarme

PUR-O (Outdoor)

Widerstandsfähiges Kabel für raue Umgebungsbedingungen im Außenbereich.

Eigenschaften:

  • UV-beständig
  • mikrobenbeständig
  • raucharm
  • Zulassungen: CE,UL/CSA
  • flammwidrig
  • halogenfrei
  • hydrolysebeständig
  • seewasserbeständig
  • ölbeständig

Typische Anwendung: Mobile Equipment, Einsatz mit hoher ultravioletter Strahlenbelastung z. B. auf Meeresebene oder im Hochgebirge

PUR-O6

Kabel mit Bahnzulassung.

Eigenschaften:

  • zugelassen für den Fahrzeuginnenbereich
  • erweiterter Tieftemperaturbereich
  • erweiterter Hochtemperaturbereich
  • besonders öl- und kraftstoffbeständig
  • Zulassung: CE
  • flammwidrig
  • halogenfrei
  • molekular strahlenvernetzt

Typische Anwendung: Schienenfahrzeuge, Fahrzeuginnenräume

POC (Polyolefin Compound)

Hochqualitatives Kabel für starke thermische Anforderungen.

Eigenschaften:

  • hochtemperaturbeständig
  • schweißperlenbeständig
  • kraftstoffbeständig
  • flammwidrig
  • halogenfrei
  • hydrolysebeständig
  • ölbeständig
  • molekular vernetzt

Typische Anwendung: Automobilindustrie, Schweißanlagen, Stahlindustrie

PVC mit STOOW

PVC-Kabel für raue Umgebungsbedingungen, ausschließlich für den Einsatz im nordamerikanischen Raum vorgesehen.

Eigenschaften:

  • Zulassungen: UL/CSA. Pepperl+Fuchs-Produkte dieses Typs besitzen kein CE und sind somit nicht in Europa im Angebot. STOOW-Zulassung. „STOOW” ist eine Kabelklassifizierung mit folgenden Materialeigenschaften: S= Betriebsklasse (auch „extra rauer Betrieb”), T = Thermoplast, OO = Isolation von Leiter und Außenmantel sind ölbeständig, W = Outdoorbeständigkeit, einschließlich sonnenlichtbeständigem Mantel und nassstandorttauglichem Leiter.
  • hohe mechanische und elektrische Belastbarkeit
  • kerbfest
  • ölbeständig
  • vorgesehen für 7/8“-Steckverbinder
  • geeignet für Netzspannungsversorgung

Typische Anwendung: Verlegung in Kabelkanälen und Kabelpritschen

PP (PP-EPDM)

Kabel für den Food & Beverage-Bereich.

Eigenschaften:

  • verwendet FDA-konforme Materialien
  • Zulassungen: CE
  • ECOLAB®-Zulassung
  • allgemein hohe Chemikalienbeständigkeit
  • erweiterter Hochtemperaturbereich
  • resistent gegen gebräuchliche saure und alkalische Reinigungs- und Desinfektionsmittel
  • schleppkettentauglich
  • halogenfrei

Typische Anwendung: Einsatz in der lebensmittelverarbeitenden Industrie


amplify–The Pepperl+Fuchs Magazine

Entdecken Sie unser Online-Magazin! Spannende Erfolgsgeschichten, Applikationsberichte, Interviews und regionale News erwarten Sie.

e-news

Abonnieren Sie jetzt unsere e-news und erhalten Sie regelmäßig Neuigkeiten und Wissenswertes aus der Welt der Automation.

Abonnieren

Werfen Sie einen Blick auf das Portfolio an induktiven Sensoren von Pepperl+Fuchs.